Otmar Wallenta -seine " Wege ins Bild "      Infos zum Künstler Suiseki
  "Landschafts- und Körperspuren auf Antiqua"      Ein Dank an meine Wegbegleiter  
 

 

SUISEKI

 

Kunstwerke der Natur gesichert und präsentiert von Menschen

Ein Beitrag zur Spurensicherung – Konzeptkunst

 

Suisekis sind Steine mit einer ganz besonderen Wirkung und Aussagekraft auf den Betrachter. Ihre oft skurrilen Formen wurden nur von den Kräften der Natur (Tektonik, Wasser, Wind, Sandstürme) geformt.

Der Ursprung der Suisekikunst liegt vor mehr als 2000 Jahren in China, von wo sie sich vor allem auch nach Japan ausbreitete.

Der Begriff Suiseki ist japanisch, wobei Sui = Wasser und Seki = Stein bedeutet.

Suisekis können auf speziell angefertigten oft kunstvoll verzierten Holzsockeln (Dai) oder in Schalen (Suiban) mit Sand gefüllt präsentiert werden. Man teilt Suiseki nach der Form in Landschaftssteine (Gebirge, Felsformationen, …) oder Objektsteine (Mensch, Tier, …)

 

Wichtig dabei ist, dass der Mensch auf jede künstliche Veränderung dieser Steine verzichtet, sondern sich nur auf die Sicherung und Präsentation beschränkt - mag das Ergebnis auch noch so unglaublich erscheinen.

 

Die von Otmar Wallenta präsentierten Objekte wurden alle von ihm in mühevoller Suche über Jahrzehnte hinweg in Österreich gefunden, anschließend leicht gereinigt aber sonst in keinster Weise verändert.

 

 

 

 
   

 

   Home